Verliere ich meine "normalen" Freunde?
Und wo finde ich schwule Freunde?


Sicher verlierst Du Deine "normalen" Freunde nicht. Und schwule Freunde findest Du überall!


Viele Jugendliche sagen, dass sie seit ihrem Coming Out noch mehr "normale" Freunde haben, und dass sie seit dem erheblich glücklicher sind.


Es ist leichter, jemandem nahe zu stehen, wenn Du nichts verheimlichen musst und wenn Du mit Dir selbst zufrieden bist.


 Einige Jugendliche machten allerdings schreckliche Erfahrungen bei ihrem Coming Out an der Schule. In Kleinstädten und ländlichen Gegenden, und dort, wo ein Großteil der Bevölkerung fundamentalistischen Religionen angehört, ist vereinzelt die Diskriminierung von Homosexuellen noch stark. Und Kinder können sehr grausam sein, vor allem, wenn sie selbst unsicher sind und nach Selbstverwirklichung suchen. Sie können Dich quälen und Dir Dein Leben zur Hölle machen. Homosexuelle Schüler haben wegen der Behandlung, die ihnen widerfährt, eine wesentlich höhere Ausfallquote. In den USA hat derzeit nur ein Staat - Massachusetts - ein Gesetz, das Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung an öffentlichen Schulen verbietet.


Wenn Du Dich Deinen Freunden gegenüber outen willst, achte darauf, dass Du nur Freunden vertraust, die Dein Privatleben und Dein Vertrauen respektieren. Freunde, die zur Plauderei neigen, können Dir Probleme machen, auch wenn sie Dir damit eigentlich nicht schaden wollen. Einige Freunde können Dich aber auch unterstützen. Jungs und Mädchen sind der Meinung, es sein einfacher, sich Mädchen gegenüber zu outen. Einer oder zwei Deiner Freunde haben vielleicht schon vermutet, dass Du homosexuell bist. Vielleicht erfährst Du auf diesem Weg auch, dass Du bereits homosexuelle Freunde hast und das gar nicht wusstest.


Einige Deiner Freunde werden etwas Zeit brauchen, sich mit dem Gedanken anzufreunden, dass Du homosexuell bist. Einige werden sich fragen, ob Dein Coming Out ihnen gegenüber vielleicht eine Anmache ist und könnten sich unwohl dabei fühlen. Einige werden sich vielleicht sogar fragen, ob sie selbst homosexuell sind, wenn sie einen homosexuellen Freund haben. Wie bei Deinen Eltern solltest Du auch hier versuchen, Dich in Deine Freunde hineinzuversetzen, und ihnen klarzumachen, dass Du Dich nicht verändert hast.


Dir hilft es sicher auch, wenn Du mit homosexuellen Freunden über ihre Erfahrungen beim Coming Out sprichst. Es ist sehr wichtig, neue, homosexuelle Freunde zu finden - Freunde, die genau wissen, was Du im Moment durchmachst, weil sie auch mal in dieser Situation waren, oder gerade jetzt im Prozess des Coming Out stehen. Homosexuelle Jugendgruppen sind hier ein guter Anfang, weil Du dort nicht lange herausfinden musst, wer nun homosexuell ist, und wer nicht. In den meisten größeren Städten gibt es homosexuelle Jugendgruppen, wo Du leicht Leute kennen lernen kannst. Du wirst neue Freunde finden, mit denen Du Erfahrungen und Unterstützung teilen, und mit denen Du auch mehr über Dich selbst erfahren kannst.


Denke daran: Auch wenn es so aussieht, als wärst Du der einzige Homosexuelle an Deiner Schule, das bist Du mit Sicherheit nicht. Bei 10% homosexueller Bevölkerung gibt es da noch andere Homosexuelle, die Du vielleicht sogar schon kennst, aber eben nicht weißt, dass sie homosexuell sind, oder solche, die Du vielleicht noch nicht kennen gelernt hast.


Homosexuelle scherzen manchmal, "Gaydar" (gay = homosexuell) zu haben, eine Art Radar zu erkennen, er homosexuell ist, und wer nicht. Herauszufinden, ob jemand, der sich noch nicht geoutet hat, homosexuell ist, ist genau so, wie herauszufinden, ob jemand an Dir interessiert ist. manchmal kann man es sagen, manchmal nicht. Mit ein wenig Erfahrung kannst Du sicher besser damit umgehen.

< zurück  (Index Coming Out)                                      weiter >

comingout15

< P >                                              
 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!