a/p    aktiv/passiv, in der Regell bezogen auf Analverkehr

aktiv , in der Regel bezogen auf aktiven Analverkehr, müßte jedoch eigentlich insertiven (reinsteckenden) Analverkehr heißen, der Gegensatz hierzu  passiven (genauer rezeptiven, "aufnehmenden") Anal-Verkehr .

Analverkehr (AV) Der Penis wird in den After (Arschloch) des Partner eingeführt. Durch die Penetration wird die hochsensible Darmwand des passiven Mannes stimuliert, und gleichzeitig findet der aktive Mann durch Reibung an Eichel und Penisschaft seine Befriedigung. Bereits im alten Griechenland wurde der Analverkehr zwischen Männern praktiziert. Allerdings mit einem klar definierten Rollenverhalten, wobei der Ältere aktiv und der Jüngere stets passiv zu sein hatte. Andere Wortfindungen für die schönste Nebensache der Welt: Analverkehr, Fiedeln, Vögeln, Ficken, Bumsen, Reiten, Aufspießen, Fucking. Besonders beim AV sollten die Regeln des SaferSex beachtet werden! 

 


A Tergo   Stellung beim Geschlechtsverkehr. Der aktive Mann nähert sich dem Partner von hinten. Am häufigsten wird diese Stellung praktiziert, indem dpassive Mann vor dem aktiven Mann kniet - diese Liebes-Position ist jedoch auch im Stehen oder im Liegen möglich. Umgangssprachlich: "Von hinten" (Foto) , Foto2


Abrichten Ein Begriff aus dem Bereich der sadomasochistischen Sexualität. Um selbst größtmögliche Befriedigung zu finden, macht sich eine Person eine andere durch Bestrafen, Demütigung oder ähnliche sadistische Techniken gefügig. Oftmals sind die Bestraften masochistisch veranlagte Menschen, die es genießen, in dieser demütigenden Position ihre sexuelle Lust auszuleben. 


Adult Check (AC) Adult Check ist ein Altersprüfsystem für Internetseiten mit Hardcore-Galerien. Mit diesem System können Webmaster ihre Seiten vor dem Zugriff von Minderjährigen schützen. (Webmaster erhalten eine kostenlose ID)Per 09/2000 sichert AC= 160'000 Hardcore-Seiten auf die man mit einer solchen ID vollen Zugriff hat! 


AIDS Aids ist eine Abkürzung für "Acquired Immune Defiency System" = Erworbenes Immunschwächesyndrom. Der Erreger ist das HIV-Virus (human immunodeficiency virus), welches das Immunsystem angreift und zerstört. Der Nachweis einer HIV-Infektion erfolgt durch eine Blutanalyse, welche man an vielen Stellen (z.B. Gesundheitsamt) anonym durchführen kann. Nach einer Ansteckung mit dem HIV-Virus kann es zwischen 5 Monaten und 8 Jahren dauern, bis die Krankheit ausbricht. Es gibt derzeit noch kein Heilmittel gegen diese Infektion. Da der HIV-Virus in Körperflüssigkeiten wie Blut, Sperma und Scheidenflüssigkeit vorkommt und durch direkten Kontakt übertragen wird, wurde die Sexualität dadurch sehr beeinflußt, da die Hauptansteckungsgefahr beim ungeschützten Sex am größten ist. Außerhalb menschlicher Flüssigkeiten ist das Virus nicht lebensfähig. Der derzeit beste Schutz ist sexuelle Abstinenz und Kondome.


Altersprüfsysteme für Hardcore-Webseiten   Altersprüfsysteme (AVS) wurden durch Anwälte und Computerexperten ins Leben gerufen. Die Systeme prüfen anhand von Kreditkarten- oder Ausweisdaten das Alter des Surfers und ordnen ihm gegen eine geringe Gebühr eine ID zu, die es ermöglicht Hardcore Webseiten betreten. Monatlich werden diesen Systemen hunderte Webseiten zugefügt.Adult Check™ist das größte Altersprüfsystem. X-Check ist ein deutscher Anbieter. UGAS -UnitedGayAdultSites- ist das größte System für GaySeiten weltweit! Im Linkverzeichnis von Ugas kommt man mit einer ID auf über 23000 Gay-Hardcore Seiten!Für mehr Informationen zur Erteilung einer ID klick hier:Infos X-Check oder Infos Adult-Check oder Infos UGAS 


anblasen   umgangssprachlich für: das Glied mittels Mund, Zunge für den bevorstehenden Analverkehr in Gefechtsstellung (Erektion) bringen. 


Andreaskreuz    Mobiliar für Liebhaber des gediegenen sexuellen Erlebens. Der Pranger ist ein Gestell, in dem Kopf und Hände, durch das Schließen einer Vorrichtung, fixiert werden können. Im Mittelalter wurden Menschen bereits für minderwertige Vergehen an einen Pranger gestellt und der Allgemeinheit überlassen. Heutzutage werden z.B. auf SM-Party freiwillige Opfer auf diese Weise zur Schau gestellt. Bei einem Andreaskreuz (X-Form) wird der Betroffene für gewöhnlich an ausgestreckten Händen und Füßen gefesselt; ein Andreaskreuz eignet sich u.a. hervorragend für Auspeitschungen.  (Foto)


ANDROGYN  Den Wunsch, männliche und weibliche Wesenszüge oder Körpermerkmale zu verbinden, hegen viele. Manche Schwule erscheinen durch ihr feminines Aussehen als (gelungene) Mischung aus Mann und Frau . Die Faszination besteht darin, in den geschlechtlichen Gegensätzen eine Einheit bilden zu wollen. 


ASEXUELL   Gebräuchliche Bezeichnung fur Sex-Unlust 


AUTOEROTIK  Die Lust, die sich auf den eigenen Körper richtet. Selbstbefriedigung ist nicht immer eine Notlösung. Sie kann durch Bäder, mit Spiegeln oder an ungewöhnlichen Orten lustvoll und phantasiereich gestaltet werden. 

AV    Analverkehr

Bareback  Sexspiele ohne Benützung von Kondomen (auch unsafe). VORSICHT: AIDSGEFAHR! 

BBB    Bart, Bauch, Brille

Bel Ami    Bel Ami, 1957 in der jetzigen Slovakei geboren, ging früh in die Vereinigten Staaten, um dort zu studieren. Erste Erfahrungen sammelte er als Journalist, Drehbuchautor und Art Director einer Werbeagentur. Als Videofilmproduzent und Fotograf begann er erste Erfolge in den USA zu haben. 1994 erhielt er in Hollywood den "Gay Erotic Video Award", das Gegenstück zum Oscar für das beste internationale Video: Bel Ami veröffentliche seine Bilder bisher hauptsächlich in amerikanischen Magazinen und hat dort mit seinen Fotos junger Männer Kultstatus errungen. (FOTO)


Beschneidung    Unter Beschneidung versteht man die vollständige Entfernung der Vorhaut. Unter voller oder örtlicher Narkose wird die ganz über die Eichel nach vorn gezogene Vorhaut rundum vor der Eichelspitze abgetrennt. Das verbliebene innere Vorhautblatt, das nach Zurückstreifen der Oberhaut des Penis jetzt noch die Eichel bedeckt, wird bis fast ganz an die Eichelfurche heran abgeschnitten.Gründe für Beschneidung:- medizinische Notwendigikeit,- religiöse Überzeugung oder- eigener Wunsch im Hinblick auf die Hygiene.Beschneidung wird von manchen als Verstümmelung angesehen, die anderen sagen: Jeder Mann sollte über seine Vorhaut selbst bestimmen.Ausführliche Berichte und Meinungen kannst Du im GayHouse Forum nachlesen. 


BD    Bondage, Fesselspiele (Foto)

BDSM    Bondage in Verbindung mit Sadomaso


Begleitagenturen  Als Begleitagenturen benennen sich gewerbliche Dienstleister, welche einen Begleitservice offerieren. Zweck dieses service ist, daß man nicht allein auf gesellschaftliche gehen muß, sondern einen attraktiven Partner an seiner Seite weiß. Angeblich ist Sex kein Bestandteil der Agenturen, sondern lediglich die Begleitung mit Talk am Abend. Fraglich nur: Welcher Geschäftsmann will auf eine dienstliche Feier einen schwulen Begleitboy an seiner Seite haben??? Im schwulen Sektor ist der Begleitservice demzufolge nur ein besserer Begriff für Callboy-Vermittlung. 


bisexuell    Hiermit bezeichnet man Menschen, welche sich sexuell dem anderen und dem eignen Geschlecht zugewandt fühlen. Die Abkürzung hierfür ist einfach bi. Wenn man verschiedenen Umfragen Glauben schenken will, dann íst Bisexualität unter Frauen stärker ausgeprägt als bei Männern. 


BJ ( Blowjob )  Aus dem Amerikanischen stammend aber auch bei uns gebräuchlich . BJ meint keinen JOB im Sinne von wirklicher "Arbeit" sondern vielmehr die vergnügliche Sache , den Penis mit dem Mund zu stimulieren . Einfacher : einen blasen . 


Blasen  Sexpraktik: Damit wird das Saugen, Lecken und Lutschen am Penis bezeichnet. Mit eigentlichem Blasen hat das Ganze weniger zu tun. Andere Bezeichnungen: Französisch,Blow-Job, Fellatio 


Body-Painting  Körperbemalung, die oft mit erotischen Motiven verbunden ist. Im Gegensatz zu anderen Formen der Körper-Kunst wie etwa Tattoos und andere Tätowierungen sind die Bilder beim Body-Painting jederzeit wieder abwaschbar. Auch für die Partnerschaft kann Body-Painting eine luststeigernde Sex-Variante darstellen. Beispielsweise als erregendes Vorspiel, bei dem sich die Partner Bilder auf die Körper malen und dabei mit sanften Pinselstrichen ihre erogenen Zonen stimulieren.


Bondage (BD)  Bondage kommt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt Knechtschaft, Sklaverei, Hörigkeit. Bond heißt übersetzt Fesseln. Bondage sind also Fesselspiele. Es gibt Bondage von zart bis hart, d.h. vom einfachen Fesseln mit Rollenspielen, bis zum Abschnüren von Körperteilen. Bondage ist normalerweise nicht mit Schmerzen verbonden, sondern eher das Spiel von Domainanz und Unterwerfung, wobei ein großes Vertrauen in den Partner gesetzt wird. (Foto)

Brustwarzen  Viele schwule Männer (vor allem jenseits des 40. Lebensjahres) geben ihre Brustwarzen als ihre erogenste Zone an. Sie lieben es, wenn man an ihren Nippeln saugt oder daran zieht, sie kneift, leicht hineinbeißt oder diese sanft küßt. Eine besonders intensive Zuwendung gegenüber den Brustwarzen bezeichnet man auch als Tittentrimm. Siehe auch: Erogene Zonen · Intimschmuck · Tittentrimm  (Foto )


Bumsen  Siehe: Analverkehr 


Butt Plug  Der Arschstöpsel, der fingerdick als Dauerbegleiter oder mit zehn Zentimeter Durchmesser als Superkegel für Spezialeinsätze auf Einfahrt wartet. 

BW   Brustwarzenspiele

BW-Typ    Bundeswehrtyp, Uniformträger (Foto)


Callboys  Callboys sind männliche Postituierte, welchr ihre sexuellen Dienste meist über Anzeigen in Zeitschriften anbieten. Zu seinen Kunden zählen meist Männer und Frauen. Callboys sind nicht mit Strichern zu verwechseln, welche ihre Dienste auf der Straße deutlich billiger anbieten. Stricher sind meist recht jung, häufig Drogensüchtige oder Ausreißer. Deren Kunden sind meist homosexuell. 


CBT  Cock- and Ball-Torture, Bondage (Anzeigenjargon) 


Chaps  Als schritt- und gesäßfreie Hose aus Leder oder Gummi das auffälligste Kennzeichen eines echten Ledermannes.  (Foto)


Christopher Street Day (CSD )  Der schwule Nationalfeiertag, begangen mit Paraden und Demos im Juni/Juli jeden Jahres. Erinnert wird damit an den Gay-Marsch 1969 in New York, als Schwule zu Tausenden in die Christopher Street pilgerten, um ihre Solidarität mit ihren Freunden zu bekunden, die sich in der Szenebar "Stonewall" tagelang aus Protest gegen eine Polizeirazzia verschanzt hatten. 


Cock  US-vulgär-Ausdruck für Penis 


Cockring  Metallring, ledernes Schwanzband oder handpolierter Sackspanner, der für ständige Anspannung sorgt. 


Comics    Sex-Comics verkörpern Wunschvorstellungen und drücken verschiedene Sehnsüchte aus. Natürlich mit Spaßfaktor. Einer der bekanntesten Sex-Comic-Worker der Gay-Szene ist Ralf König. (Foto)


Coming Out     engl. Wort = das; - Herauskommen / (sich) akzeptieren lernen. Es beschreibt zum einen den Prozeß der Bewußtwerdung der eigenen homosexuellen Neigung und zum anderen, diese Neigung der Umgebung mitzuteilen.


Coming Out Gruppen    Heute haben es schwule Jugendliche und Männer wesentlich leichter zu sich selbst zu finden. Dennoch erleben sie einen Bruch in ihrer Biographie. Seit den Anfängen der Schwulenbewegung helfen deshalb Coming-out-Gruppen, die Verwandlung zum schwulen Mann zu meistern.

Cruising     Das Herumstreunen in Parks, auf Rastplätzen und Klappen, um den schnellen Sexpartner zu finden. 

cut/uncut    ohne Vorhaut (beschnitten) / unbeschnitten


Cybersex    Cybersex ist Sex mit oder über einen Computer, z.B. im Chat, erotische Computerspiele, Internetseiten mit pornografischen Inhalten. Diese Art von Sex ist übrigens ein sehr guter Schutz vor Aids und anderen Krankheiten ;-).Als Cybersex bezeichnet man auch Sex in virtuellen Welten, welche über einen Cyberhelm oder -anzug erlebt werden. 

C6    Cypersex


Darkroom     Früher das Cockpit jeder guten Lederbar. Das Brunftrevier, indem man sich Kerle ungestört und anonym an Rammböcken, Gitterstäben und auf kahlen Fußböden ineinander verknäulen können. Die Zahl der Dunkelräume in Deutschlands Ledertempeln nimmt wieder stark zu. 


Date    Date kommt aus dem englischen und bedeutet Treffen. Hiermit ist eine Verabredung zwischen zwei Personen gemeint. Ein älterer Begriff hierfür ist Rendezvous. Ein Blind-Date ist eine Verabredung mit einem Unbekannten, was die Fantasien sehr beflügelt. Oftmals erhofft man sich sexuelle Abenteuer von einem Blind-Date. Solche Dates erhält man z.B. über Kontaktanzeigenmärkte oder Online-Chats. Allerdings enden auch etliche Blind-Dates mit großer Entäuschung, da man(n) zuviel erwartet hat oder einfach die Symphatie nicht stimmte. Sicher ist aber auch die ein oder andere feste Partnerschaft entstanden. 


deep throat    Eine Form von Fellatio (Blasen, Französisch)Der Penis wird so tief wie möglich in den Mund/Rachen eingeführt. Berühmt wurde diese Technik durch den Porno-Film "Deep Throat".(US-vulgär-Ausdruck) 


devot    unterwürfig, hörig - siehe Sadomasochismus, Hörigkeit 


Dildo    Auch Kunstglied genannt. Nachbildung des männlichen Geschlechtsorgans in erigiertem Zustand. Sind diese Kunstpenisse heute aus Materalien wie Latex oder Kunststoff, so waren sie früher ausschließlich aus Holz oder Leder. Anfangs diente der Dildo, wie das Kunstglied zum ersten Male im 18. Jahrhundert genannt wurde, der eher medizinisch angesiedelten Erweiterung der Vagina vor einer Geburt. Heutzutage wird der Dildo aber ausschließlich als lustvoller Begleiter bei der Selbstbefriedigung eingesetzt. Übrigens hatten viele alte Griechen als erste Europäer einen Dildo, damals noch Olisbos genannt, ständig in ihren Schlafgemächern. Allerdings haben sie den Kunstpenis nicht erfunden - die Idee des Dildos hatten die Ägypter bereits vor ungefähr 5000 Jahren. Abkürzung: DD,auch bekannt als Vibrator, Gummischwanz (Foto 1, 2 )

               
Dirty-Sex    Die Lustbefriedigung mit körpereigenen Exkrementen wie Urin oder Kot, allein, zu zweit oder in der Gruppe, auch Kaviar (Kotspiele), Natursekt (Urin) Foto


Dog & Dogtraining    Eine Spielart des Sadomasochismus.Der devote Partner übernimmt dabei die Rolle eines Hundes. Der dominante Partner dagegen ist der "Hundehalter". Diese Form geht soweit, daß der "Dog" (Hund) seine ganzen Lebensgewohnheiten umstellt. Dazu gehören unter anderem: Fressen aus Hundenapf, Führung an der Hundeleine, Bewegung auf allen Vieren, Schlafen auf Hundematte etc.  (Foto )


dominant    beherrschend, siehe Sadomasochismus 

DWT    Damenwäscheträger

 

Eichel    Vorderster Teil des männlichen Gliedes. Siehe auch: Penis, Glied


Ejakulation    Die Ejakulation (Samenerguß) ist das Austreten des Spermas beim Mann, welches meist mit einem Orgasmus einher geht. Das Austreten von Sperma ohne Orgasmus heißt Pollution oder feuchter Traum und geschieht meist nachts. Dies erlebt man(n) nach längerer sexueller Abstinenz oder Jugendliche in der Pubertät (Gewinn der Geschlechtsreife).  (Foto)


Ekstase    Ein Zustand höchster Erregung. Durch die sexuelle Stimulation kann die innere, nervengesteuerte Wahrnehmung extrem gesteigert werden - bis zur hemmungslosen Wollust. Die Wahrnehmung der Umgebung wird reduziert, da das Denken sich ganz auf die sexuellen Reize fixiert. Selbst das menschliche Schmerzempfinden wird durch den Zustand der Ekstase ausgeschaltet.


englischer Sex    Dieser Begriff wurde die ursprünglich sehr strenge englische Erziehung geprägt und meint sadomasoschistische Erziehungsspiele mit Peitsche und Co. 


Erektion    Anschwellen, Verlängerung und Versteifung des männlichen Geschlechtsorganes. Die Erektion wird durch sexuelle Reize der männlichen Sinne hervorgerufen und durch Nervenimpulse des Erektionszentrums im unteren Teil der Wirbelsäule ausgelöst. Die sexuellen Reize können Berührungen sein, aber auch sekundäre Reize wie das Anschauen eines erotischen Films oder das Lesen eines Sexmagazins. Selbst Düfte, Musik, eine Stimme oder anregende Worte können die Sexsinne des Mannes anregen. Durch die Sinnesreizungen und die damit verbundene Produktion von Sexual-Hormonen wird die Blutzufuhr in den Penis verstärkt. Im Glied befinden sich drei Schwellkörper aus Muskeln, schwammigem Gewebe und unzähligen Blutgefäßen, die sich mit dem einströmenden Blut füllen. Dadurch schwillt das Glied innerhalb einer Minute zu seiner vollen Größe an. Ist der Penis voll versteift, sorgen Blockierungen in den Venen dafür, dass das Blut in den Schwellkörpern bleibt. Diese Blockierungen lösen sich jedoch, wenn der Samenerguss erreicht ist. Durch einen Nervenreflex wird die Blockierung aufgehoben, das Blut fließt ab und das Glied erschlafft. Meistens dauert es dann eine Weile, bis der Penis wieder einsatzbereit ist. 


Erogene Zonen    Erotische Empfindungen werden vor allem auch an den Lippen, den Innenschenkeln, den Ohren, dem Nacken, der Hand, den Unterarmen, den Pobacken und an den Brustwarzen empfunden. Und wenn der richtige Partner zur Seite liegt, kann praktisch jede Körperregion zur gefühlssensiblen Zone erhoben werden. Diese Zonen sind oft örtlich abgegrenzt und nicht bei jedem gleich. Deshalb macht es ja soviel Spaß, herauszukriegen, wo diese bei Deinem Partner liegen.

Escort    Ist die internationale und etwas "feiner" Bezeichnung für einen Callboy. Die meisten Escorts bieten gegen Geld eine Begleitung auf Events, Veranstaltungen und dergleichen an. Meistens geht es jedoch nur um die schönste Nebensache der Welt. Der Unterschied zum Prostituiertenist dass der Callboy zu euch nach Hause kommt und sich zeit für euch nimmt, meistens bietet er auch noch Massagen, Vorspiel/Nachspiel, ganze Nächt oder 24stunden-komplettservice an. Der Escort oder Callboy ist nix für eine schnelle Nummer, er macht es zumeist aus spass und geniesst es ebenfalls selber, während es dem Prostituierten meistens nur ums Geld geht. 


Exhibitionismus    Die sexuelle Erregung durch Entblößung der eigenen Geschlechtsteile vor den Augen anderer Menschen. Ihr Lustgewinn liegt darin, anderen ihren entblößten Körper oder ihre Geschlechtsteile zu zeigen. Neben Extremfällen existieren jedoch noch viele harmlose Formen des Exhibitionismus - wie z.B. die Zeigefreudigkeit   (Foto)

 Farbcodes    Hierbei handelt es sich um sogenannte Farbcode-Tücher, die entweder in den hinteren Hosentaschen oder aber um den Hals getragen werden. Mittels dieser Tücher gibt sich der Träger als Anhänger (Sympathisant) bestimmter Sexualtechniken zu erkennen und zugleich sollen sie ihm dabei helfen, sexuelle Kontakte zu Gleichgesinnten herzustellen. (Geläufiger Begriff: Hankycodes, Hankytuch) Unter Schwulen haben farbige Tücher folgende Bedeutungen:Weiß = Wichsen, Softsex Hellblau = Blasen (inkl. "Weiß")Dunkelblau = Anal (inkl. "Hellblau") Grau = Fesselspiele Schwarz = Sadist Rosa = Toys, Dildos(Sexspielzeuge) Rot = Faustfick / Fisten Gelb = Urinspiele, "Natursekt" Braun = Kotspiele, "Kaviar" Rost = Dreier (Sex zu dritt) Senf = Hat/Sucht großen Schwanz Tüll = TransvestitS/W-kariert= Nur an Safer Sex interessiertHellgrün = Links = Freier Rechts = StricherOrange = ohne Vorbehalte (also alles)Pink = Dildo/ Dildospiele 


Fellatio    Der Penis wird durch Mund und Zunge gereitzt. Und zwar durch saugen, lecken und lutschen und fast nie durch blasen. Andere Bezeichnungen: Französisch - Blow-Job - Blasen 


Feuchter Traum    Siehe: Ejakulation 

FF    Fisting, fisten, Faustfick


Ficken    Geläufiger Begriff für Analverkehr. Andere Begriffe hierfür sind Arschfick oder griechisch. Siehe auch: Analverkehr 


Fisten / Fisting    Hierbei handelt es sich um eine Sexpraktik, wo der aktive Partner mittels der Hand/Faust in die Analöffnung des passiven Partners eindringt. Fistfucking bedarf eines sehr verantwortungsbewußten aktiven Partners, auch muß man ausreichend Zeit für diese Sexualtechnik einkalkulieren. Und niemals sollte Fisting als schnelle Nummer für zwischendurch, womöglich im Sexkino, in der Sauna oder gar im Park praktiziert werden! Auch sollte der Aktive beim Fisting unbedingt Latexhandschuhe tragen. Außerdem ist es dringend zu empfehlen, daß sich der "Fäustling" seine Fingernägel vor dem Eindringen ganz kurz schneidet, da diese sich sonst im Darm in gefährliche Schnittwerkzeuge verwandeln können. Ebenfalls empfehlenswert ist es, wenn der Passive sich zuvor einen Einlauf verpaßt und durch eine Schließmuskeldehnung auf das Eindringen mit der Faust langsam vorbereitet wird. 


Französisch    Oralverkehr; mittels Mund, Zunge oder Gaumen das Glied des Partners stimulieren. Andere Begriffe: Oralverkehr, Blasen, Fellatio 


Freier    Freier nennt man den Kunden eines Prostituierten (siehe auch Callboys, Stricher). 


Frischfleisch    umgangssprachlich; In der Gay-Szene kann damit ein junger (jungfräulicher) Schwuler, mit Anspielung auf seine (sexuelle) Unverbrauchtheit, gemeint sein. 


Fucking    Englisch für Ficken. Siehe auch unter Analverkehr. 

Gay    Der Begriff Gay kommt aus dem englischen und bedeutet Schwuler. Wird auch in Wortzusammensetzungen wie Gay-Disco verwendet, was eine Disco für Schwule ist. GerontophilieDies ist die Greisenliebe, d.h. die Liebe zu einem deutlich älteren Partner. Den Gerontophilen reizen sehr viel ältere Partner. 


Geschlechtskrankheiten     Infektionskrankheiten, die fast ausschließlich durch sexuelle Kontakte übertragen werden. Viele Geschlechtskrankheiten sind meldepflichtig. Wer vermutet, daß er an einer Geschlechtskrankheit leidet, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen. Dieser muß dann die Krankheit, und zwar ohne Namensnennung, dem Gesundheitsamt melden. Dies geschieht, um statistische Erhebungen über die jeweilige Krankheit anzustellen. Siehe auch: Tripper,

Geschlechtsumwandlung     Die operative Umwandlung des Geschlechtscharakters, also von Mann zur Frau oder umgekehrt.

Glans    Fachausdruck für Eichel, Glans penis - männlich, Glans clitoridis - weiblich 


Gleitmittel, Gleitgel    Die Schmiere, die benötigt wird, um beim Bumsen den glitschigen Spaß zu haben. Wichtig: Nur wasserlösliche Gele verwenden, da sie nicht wie Fette, Olivenöle, Niveacreme oder Vaseline die Kondome angreifen. 


Glied    männliches Geschlechtsorgan; bestehend aus Penisschaft und der Vorhaut und sozusagen als Krönung obenauf die empfindsame Eichel. Der Penis ist ein Schwellkörper, der bei Erregung an Volumen hinzugewinnt. Ein erigiertes Glied mißt zwischen 14-18 cm (Deutscher Bundesdurchschnitt).

Glory Hole , sind Löscher... weiter   (Foto )

Golden Shower (NS)    Die Vorliebe für Piss Spiele aller Art. Auch genannt NS (Natursekt) 


griechisch    Die "ordentliche" Umschreibung für Ficken. Siehe: Analverkehr 


Gruppensex    Gruppensex, auch Gangbang genannt, sind sexuelle Aktivitäten mehrer Personen gleichzeitig. Feste Bindungen der Partner untereinander gibt es hierbei eher selten und können sogar hinderlich sein. Gruppensex wird umgangssprachlich auch Rudelbums genannt und ist zum Beispiel in organisierten Sexpartys, Parkplatztreffs, GaySauna etc. zu erleben. (Weitere haeufig benutzte Abkuerzungen in Kontaktanzeigen: MMM, MMMM, M+M+M usw., wobei M fuer Mann steht.) 


Gummi    Die griffige, allseits verständliche Bezeichnung für Präservativ oder Kondom 

gutbestückt     überdurchschnittlich großer Penis  (Foto)


GV    Abkürzung für Geschlechtsverkehr, wird vor allem von Polizei, Gerichten und Juristen benutzt. 

Hankycodes     Definition der sexuellen Vorlieben und/oder Interessen mittels farbigen Tüchern. Siehe: Farbcodes 


Hankytuch    Hierbei handelt es sich um farbige Tücher (Hankytücher), welche um Hals gebunden oder in der Hosentasche getragen werden. Mittels verschiedener Farben kann somit ein sichtbarer Hinweis auf die sexuellen Vorlieben und/oder Interessen geäußert werden.Siehe: Farbcodes 


Harness    Das Geschirr mit Nieten und Ringen, das sich der Ledermann um den nackten Oberkörper oder auch Intimbereich schnallt. 

Hengst    der aktive Part beim Analverkehr


Hepatitis    Hepatitis ist eine Virusinfektion, die zu einer bleibenden Leberschädigung führen kann, insbesondere dann, wenn sich eine chronische Hepatitis-B herausbildet. Während des Verlaufs einer H.-Erkrankung kann es zu einer langanhaltenden, starken Übelkeit kommen. Weitere Symptome sind gelblich schimmernde Haut und Augen sowie eine bleierne Müdigkeit. Man unterscheidet zwischen einer Hepatitis A, B, C, D und E.

HIV     Abkürzung für: human immunodeficiency virus = humanes Immunschwächevirus Diese Viren sind der Auslöser der Krankeit AIDS.

Homo-Sexualität    Fachbegriff für sexuelle Veranlagungen, die gemeinhin als "schwul" bei Männern und "lesbisch" bei Frauen bekannt sind. Der Begriff Homosexualität wird jedoch besonders für Männer mit gleichgeschlechtlichen Neigungen benutzt. Ein Mann gilt als homosexuell, wenn er sich sexuell zu anderen Männern hingezogen fühlt. Sexuelle Gefühle für Frauen sind dabei höchst selten vorhanden. Die Ursachen der Homosexualität sind bis heute noch weit gehend ungeklärt. In Deutschland ist ca. jeder zwanzigste Mann homosexuell veranlagt.


Homophobie    Die Angst vor Homosexuellen und Homosexualität. 


horizontales Gewerbe    Die umgangsprachliche Bezeichnung für Prostitution. 


Hörigkeit    Sexuelle Unterwerfung und Gebundenheit an einen anderen Menschen. Hörige Menschen verfügen oft nur über einen schwachen oder gar keinen eigenen Willen. Sie sind froh, wenn ihnen der Sexualpartner den Weg weist. Siehe auch: Masochismus, Sadismus, S/M


Impotenz    Impotenz bedeutet Zeugungsunfähigkeit. Doch in den seltensten Fällen liegt hierfür eine physische Ursache zugrunde, einmal abgesehen von dem altersbedingten Rückgang der Libido. Fast jeder zehnte Mann ist betroffen. Starker psychischer Leidensdruck. Individuelle Behandlungsmethoden. Wirksamkeit von Erektionshilfen und Penisprothesen. Tips zur Vorbeugung und gesunden Lebensweise. Wirksame Hilfe bei Impotenz. Von Männern wird erwartet, daß sie leistungsfähig sind, nicht impotent. Kein Wunder also, daß Impotenz stark tabuisiert wird. Dabei leidet fast jeder zehnte Mann vorübergehend oder dauerhaft daran.

Intimrasur    Die Intimrasur beschreibt das Entfernen der Körperbehaarung in den Intimbreichen (Schwanz, Arsch). Unter schwulen Männern kommt es zunehmend in Mode, sich sein Intimhaar ganz oder teilweise zu entfernen. Die Gründe hierfür sind unterschiedlichster Natur. So übt auf viele Männer der Anblick einer enthaarten Schamgegend einen starken sexuellen Reiz aus, oder aber es spielen hygienische Gründe (erhöhte Schutzfunktion z.B. vor Filzläusen) eine Rolle. Einige Männer beziehen sogar die Prozedur der Schamhaarentfernung mit in ihr Liebesspiel ein. Wer will, der kann sich seinen Schambewuchs mittels einer Naßrasur oder aber mittels Anwendung eines Kaltwachs-Präparats entfernen. Einige Männer nutzen hierfür auch kosmetische Mittel (Enthaarungscremes), die allerdings eher für die Beinhaarentfernung geeignet sind. 


Intimschmuck    Das Anbringen von Schmuck und anderen Verzierungen an den Genitalien oder Brustwarzen. Auch Tattoos zählen zu dem Begriff des Intimschmucks. Die Anbringung des Intimschmucks kann eine schmerzhafte Angelegenheit sein. Deshalb sollte man sie unbedingt Experten überlassen, die den Schmuck unter hygienischen und sterilen Bedingungen an dem gewünschten Körperteil anbringen. Intimschmuck dient nicht nur dem erotischen Aussehen.Siehe auch: Tattoos, Piercing

Jerkoff-Partys    Hier geht es um organisierte Sex-Treffen in privater Location oder Szene-Clubs. Jerkoff bedeutet soviel wie "Nur wichsen". Blasen und Geschlechtsverkehr ist damit nicht gemeint. Es sind also reine Wichs-Partys. Die Beteiligten kennen sich im Regelfall vorher nicht. 


Jocks    In Amerika ursprünglich eine Unterhose mit offenem Arsch, die hauptsächlich beim Sport unter der eigentlichen Sporthose wegen der besseren Beinfreiheit getragen wird. Weil sie so sexy aussehen von den Schwulen als Erotik-Underwear übernommen aus Baumwolle oder Leder. 


Jockstrap    Ein Jockstrap ist ein erotischer Sportslip aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Er betont vor allem den Arsch bzw. läßt diesen frei und ist für so manchen Schwulen ein Fetischsymbol.  (Foto )


Johan Paulik    Einer der bekanntesten Bel Ami-Stars aus der Slowakei. Johan ist als Pornodarsteller in vielen Hardcore-Streifen zu sehen (und natürlich auch in vielen Webgallerien).

Kamasutra    Eines der größten Werke in der erotischen Weltliteratur. In ihm werden teilweise exotische Stellungen beim Geschlechtsverkehr und sexuelle Methoden und Techniken beschrieben. Dieses Frühwerk des sexuellen Vergnügens zu zweit ist auch heute noch ein beliebter Ratgeber für Menschen, die neue erotische Erfahrungen suchen.

Kaviar    Kotspiele

KFI    keine finanziellen Interessen, kein Stricher

Kimme    Umgangssprachlich für die Afterfurche, zwischen den beiden Po-Backen. Die Bezeichnung wird vor allem bei Männern benutzt. 


Klöten    Derbe norddeutsche Bezeichnung für Hoden. 


Kondom    Dünne, jedoch extrem reißfeste Latexhülle zur Verhütung von Geschlechtskrankheiten und AIDS. Das Kondom wird vor dem Geschlechtsakt über dem steifen Penis abgerollt und ist während des Verkehrs kaum spürbar, bietet aber gleichzeitig einen optimalen Schutz. Durch die Angst vor der Immunschwäche-Krankheit AIDS benutzen heute immer mehr Menschen Kondome. Die Auswahl der Präservative geht inzwischen weit über das Standard-Kondom hinaus. Wer heute ein Kondom kauft, hat die Wahl zwischen Präservativen in vielen Farben, solchen mit Noppen, speziellen Reiz-Stacheln und sogar mit Pfefferminz oder Erdbeer-Geschmack. Eines haben alle Markenkondome jedoch gemeinsam: die anerkannte Schutzfunktion gegen AIDS und andere übertragbare Krankheiten. Auch Präservativ oder Pariser genannt.Beachte: Scherzkondome sind NICHT zum Schutz geeignet!

Körperbehaarung    Von vielen Männern als lästig empfundenes Überbleibsel aus der Steinzeit. Und in der Tat hat unsere Körperbehaarung ihre Funktion als Schutz vor Kälte eingebüßt, weil wir heute ja nicht mehr nackt durch die Gegend laufen, was mitunter durchaus bedauernswert ist. Lediglich unter den Achseln und im Intimbereich erfüllt die Körperbehaarung noch ihren Zweck. Unter den Achseln als Schweißfänger und im Intimbereich schützt sie die dort extrem dünne Haut. 

KV    Kaviar (Kotspiele)

Lack, Leder, Latex    Spezielle Dessous aus Materialien wie Lack, Latex und Leder werden heute immer häufiger zur erotischen Stimulation eingesetzt. Einerseits wird durch das Empfinden des Materials auf der nackten Haut die Erregung gesteigert, andererseits wirkt der Träger von Lack-, Latex oder Lederwäsche manchmal geheimnisvoll und gewalttätig. Deshalb ist diese Art von Wäsche häufig auch im sado-masochistischen Bereich zu finden.

Lesbische Liebe    Weibliche Homosexualiät wird als lesbische Liebe bezeichnet. Frauen mit gleichgeschlechtlichen Neigungen wird allgemein weniger Aufmerksamkeit geschenkt als homosexuellen Männern, da sie für viele Menschen unauffälliger ist - vielfach wird die lesbische Liebe sogar als ästhetischer und erotischer empfunden als die gleichgeschlechtliche Liebe unter Männern. Die Bezeichnung der lesbischen Liebe hat ihren Ursprung auf der griechischen Insel Lesbos.

Masochismus    Masochismus findet man sowohl unter Männern als auch unter Frauen. Der Masochist läßt sich sexuell unterwerfen; er will gedemütigt oder geschlagen werden; er gelangt entweder durch Folter oder aber durch geistige Leidzuführung zu seinem Höhepunkt wie z.B. durch Auspeitschung oder Verbalerniedrigung. Manche Masochisten bedürfen eher der seelischen Erniedrigung (Ausbeutung, Vorführung etc.) und andere eher der körperlichen Züchtigung (Peitschen, Nadeln, Schneiden etc.); wieder andere finden sowohl in körperlicher als auch in seelischer Qual ihre sexuelle Befriedigung. 


Masturbation    Masturbation ist die Reizung und Erregung der Geschlechtsteile bis Zum Orgasmus mit künstlichen Masturbations-Hilfen oder einfach mit der Hand. Vielfach wird die Masturbation auch als Selbstbefriedigung bezeichnet, was jedoch nicht immer zutrifft. Masturbation kann im Gegensatz zur Selbstbefriediung auch durchaus mit dem Partner betrieben werden. Bei der Masturbation zu zweit befriedigen sich beide Partner gegenseitig mit der Hand, mit den Lippen oder einem Hilfsmittel wie zum Beispiel einem Vibrator, ohne dass es aber zu tiefergehenden Intimitäten kommt. Zur Selbstbefriedigung wird die Masturbation erst, wenn man sich allein mit der Hand oder einem Hilfsmittel bis zum Orgasmus stimuliert.

Maulfick    Vulgär Ausdruck für harten Oralverkehr. Hierbei wird der Schwanz nicht mit der Zunge sanft umspielt und geleckt, sondern der aktive Partner stößt kraftvoll in den Mund des passiven Partner. Anderer Begriff: Mundfick 


Morgenlatte    Eine Morgenlatte stellt sich im Normalfall bei jedem gesundem Mann um ca. 5 Uhr morgens ein, und zwar ganz gleich, ob man(n) schläft oder wach ist! Diese allmorgendliche Versteifung des Gliedes ergibt sich u.a. durch den Druck, der auf die Harnblase verübt wird. 

Mud    Schlammspiele


Narzissmus    Das Verliebtsein in das eigene Erscheinungsbild oder übertriebene Eitelkeit. Das Wort hat seinen Ursprung in der griechischen Legende von Narziss, der sich beim Anblick seines Spiegelbildes in sich selbst verliebte. Narzissmus bedeutet auch Eigenliebe im Zusammenhang mit Masturbation.

Natursekt (NS)    Mit Natursekt meint man den menschlichen Urin, welcher ins Sexspiel mit einbezogen wird. Dies nennt man auch "Anpissen", "Golden Water" oder Watersport.Im Normalfall ist es bei Pißspielen der Empfangende, der eine sexuelle Befriedigung erfährt. Und das das so ist, erklärt sich eigentlich fast von selbst, da ja nun einmal die wenigsten Männer pissen und dabei gleichzeitig eine ausgeprägte Erektion zustande bringen können. Hinzu gesellt sich ein weiteres Problem, nämlich daß es für viele Männer sehr schwierig ist, auf Kommando loszupinkeln, vor allem dann, wenn ihnen dabei jemand erwartungsvoll auf den Schniedel schaut. Hier hat sich bereits vielen Urinspendern als große Hilfe erwiesen, dem Empfänger des NS vorübergehend die Augen zu verbinden, um sich durch ihn nicht mehr beobachtet zu fühlen! Bier und Tee ergeben übrigens nicht nur einen guten Urin, sondern zudem sorgen diese Flüssigkeiten für einen starken Harndrang. Nun geben sich allerdings einige Männer nicht allein mit dem Anpinkeln zufrieden, sie möchten den Urin des Partnsers auch trinken.Der Geschmack des Urins richtet sich stets nach dem, was der Spender gegessen und getrunken hat. Auch spiegelt sich dessen gesundheitliche Verfassung im Geschmack seiner Urinproduktion wider. Für gewöhnlich aber schmeckt das Ausscheidungsprodukt leicht bitter und recht salzig.Durch das Trinken von Urin läßt sich zwar der HIV-Virus nicht übertragen, wohl aber eine ganze Reihe anderer Krankheiten (Hepatitis etc.).  (Foto1, 2)


Nippel    umgangssprachlich für erregte, aufgerichtete Brustwarzen. Siehe Brustwarzen 

NS    Natursekt, Naßspiele, Urin

Onanie     Bezeichnung für die männliche Selbstbefriedigung Siehe Selbstbefriedigung, Masturbation

One- Night- Stand (ONS)    Als "Lust für eine Nacht" könnte man diesen Begriff auch bezeichnen, denn bei einem One-Night-Stand handelt es sich tatsächlich nur um ein einmaliges, unverbindliches Abenteuer für eine Nacht.Man lernt sich irgendwo kennen, gegenseitige Sympathie entsteht, man läßt sich einfach gehen und verbringt eine aufregende Liebesnacht miteinander.Am nächsten Morgen ist alles vergessen und jeder geht seiner Wege. One-Night-Stands sind ein typisches Phänomen der Neuzeit, in der Menschen für eine dauerhafte Beziehung weniger Zeit finden als früher, aber trotzdem nicht auf Sex und Spaß verzichten wollen.ONS - häufige Abkürzung in Kontaktanzeigen 


Oralverkehr (OV)    Sexpraktik: Dies ist die am häufigsten angewandte Sexualpraktik homosexueller Männer. Damit wird das Saugen, Lecken und Lutschen am Penis bezeichnet. Mit eigentlichem Blasen hat das Ganze weniger zu tun. Während des Oralverkehrs ergeben sich weitaus weniger Risiken, sich mit den HIV-Virus zu infizieren, als z.B. beim Analverkehr. Es ist lediglich darauf zu achten, daß der Schwanz kurz vor der Ejakulation aus dem Mund des Sexualpartners gezogen wird, da der Samen ansonsten über die Mundhöhle in den Körper gelangen kann. Andere Bezeichnungen: Französisch, Blasen, Fellatio, Blow-Job 


Orgasmus    Der Höhepunkt des Geschlechtsverkehrs und die höchste Stufe der Lust. Beim Mann ist der Orgasmus deutlich durch die gleichzeitig eintretende Ejakulation erkennbar. Ein Orgasmus kann zu erhöhtem Pulsschlag und beschleunigter Atmung führen. Er kann unter bestimmten Voraussetzungen sogar so heftig sein, dass er zu einer Ohnmacht führt.

Orgie    Eine Orgie ist ein sexuell ausschweifendes Fest, bei dem meist Sexualität ohne Tabus im Mittelpunkt steht. Manchmal treffen sich hierzu mehr als ein Dutzend Männer, um eine solche Orgie zu feiern. Viele der Menschen, die daran teilnehmen, sehen einander zum ersten Mal. Dieser Aspekt des Unbekannten ist es gerade, der für viele der Teilnehmer den besonderen Reiz ausmacht. Berühmt waren im Altertum die Orgien im alten Rom, bei denen nicht nur junge, unverbrauchte Mädchen von den Männern verführt wurden, sondern bei denen auch wüste Völlereien und Trinkgelage mit Strömen von Wein abgehalten wurden. Die römische Orgie gilt daher auch bis heute als Inbegriff für hemmungsloses Schlemmen, Trinken und Sexvergnügen. Ähnliche Themen: Jerkoff-Partys, SaferSex-Partys 


Öffentliches Ärgernis    Offen ausgeführte Sexualität in der Öffentlichkeit zur absichtlichen oder wissentlichen Anregung eines Ärgernisses wird nach Paragraph 183a des deutschen Gesetzes bestraft.Wenn Du an öffentlichen Orten ertappt wirst, droht eine Geldbuße bis zu 200 Euro  oder sogar Gefängnis. 

OV    Oralverkehr, blasen

 

Partnertausch    Eine Möglichkeit für Paare, um neue Reize in ihr Sexualleben zu bringen. Beim Partnertausch geschieht dies durch den Tausch der Partner mit einem anderen, meist befreundeten Paar. Durch diesen Partnertausch lernt jeder Partner für sich den Sex mit einer anderen Person kennen, ohne daß dazu ein Seitensprung nötig ist - beide Partner sind mit den Handlungen des anderen einverstanden. 

passiv , in der Regel bezogen auf  Analverkehr, müßte jedoch eigentlich rezeptiven, "aufnehmenden") Anal-Verkehr heißen; im Gegensatz zum aktiven Analverkehr, richtig insertiven (reinsteckenden) Analverkehr


Penis      männliches Geschlechtsorgan; bestehend aus Penisschaft und der Vorhaut und sozusagen als Krönung obenauf die empfindsame Eichel. Der Penis ist ein Schwellkörper, der bei Erregung an Volumen hinzugewinnt. Ein erigiertes Glied mißt zwischen 14-18 cm (Deutscher Bundesdurchschnitt).

Peter Berlin, mit bürgerlichem Namen Armin von Hoyningen-Huene, hat als Fotograf angefangen, bevor er zum Sexsymbol wurde.  In den 70er Jahren war er eine Legende, eine Ikone der Schwulenszene.


Petting     Zärtlichkeiten, bei denen zumeist Jugendliche erste sexuelle Erfahrungen sammeln. Beim Petting werden die erogenen Zonen und die Geschlechtsteile des Partners mit Zunge, Lippen und Händen erforscht. Geschlechtsverkehr wird beim Petting nicht praktiziert. Petting gilt allgemein als Vorspiel zum Geschlechtsverkehr, wenn Jugendliche mit ihrem ersten Sexualpartner verkehren.Eine andere Form des Pettings ist das so genannte Heavy Petting. Hierunter versteht man die gegenseitige Masturbation bis zum Höhepunkt.


Piercing     Auch wenn Frauen (und Männer) schon seit Jahrhunderten Ringe in den Ohrläppchen tragen, hat sich 'Piercing' - das Durchbohren und Schmücken verschiedenster Körperteile mit Nadeln, Ringen, Ketten usw. - erst in den neunziger Jahren zu einem Alltags-phänomen entwickelt. Popstars, Models, aber auch immer mehr gewöhnliche Menschen sind heute 'gepierct'. Dennoch rührt keine andere Art von erotischem Körperschmuck so sehr an die letzten Tabus. Die Grenze zwischen dem Bizarren, aber noch 'Normalen' und dem Fetischismus ist fließend.

Playroom    Einige Schwule gehen in ihrer Sexleidenschaft so weit, daß sie sich ein eigenes Sex-Spielzimmer einrichten. Hier können sie sich, von allen störenden äußerlichen Einflüssen abgeschieden ihren sexuellen Gelüsten hingeben. Und solche Spielzimmer scheinen es wirklich in sich zu haben, denn viele Männer berichten, daß sie sich in derartigen Räumlichkeiten einfach besser fallen lassen können als z.B. im Bett. Um allerdings vollends in die Welt der Kerker & Playrooms abtauchen zu können, bedarf es schon liebevoller Vorarbeit, gedämpfter Lichtverhältnisse sowie einer passenden (instrumentalen) Musik im Hintergrund. Doch die wirkliche Besonderheit dieser Räumlichkeiten ist die, daß dort auf kleinstem Raum eine eigene Welt mit ihren eigenen Gesetzen geschaffen wurde, was insbesondere auf S/M-Sex-Spielzimmer zutrifft. In diese Playrooms gehören Sling und Strafbock zur Standardausrüstung. Zudem lassen sich z.B. Pranger, Andreaskreuz oder Flaschenzug installieren. Als Bodenbelag empfehlen sich entweder Fliesen oder aber ein Steinfußboden. Zudem ist die Verwendung von schalldämpfenden Wand- und Deckenplatten ratsam, damit man später so richtig schön die Sau rauslassen kann. 


Poppers    Amylnitrit-Mischung, die zur sexuellen Stimulation eingeatmet wird. Früher auch in der Geburtshilfe eingesetzt.  Poppers verätzt die Schleimhäute und kann zu Blindheit, etc. führen 


Pornografie     Die Pornographie, kurz Porno genannt, ist die Darstellung sexueller Handlungen in Text, Bild, Ton oder Film. Hardcoreartikel sind mit reinem sexuellen Inhalt & Handlungen, wobei in der Regel keine Zensur statt findet. Daher sind solche Materialien nur ab 18 Jahren freigegeben. Dies gilt auch für Webseiten! (Siehe auch Altersprüfsystem)§ 184 Abs. 1 Nrn. 2 u. 5 StGB. (Verbreitung pornographischer Schriften)Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3) ... Nr. 2: an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht, oder ... Nr. 5 öffentlich an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, ... anbietet, ankündigt oder anpreist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.


Potenzstörungen     Störungen des Sexualleben können verschiedenste Ursachen haben. So haben zum Beispiel Umwelteinflüsse, familiäre oder berufliche Komplikationen, Gesundheit und Wohlbefinden einen direkten Einfluß auf die Potenz. Stimmt dabei etwas nicht, kann es zu Störungen kommen.

pp    poppers, im Anzeigenjargon: er mag Poppers

Priapismus   ist eine schmerzhafte Dauererektion, die mehrere Stunden anhällt

Prostitution     Prostituierte bieten sich für sexuelle gewerbliche Dienstleistungen an. (eines der ältesten Gewerbe der Welt)Prostituierte können sowohl Männer als auch Frauen sein. Es gibt bei der Prostitution viele Formen wie Bordelle, Straßenstrich, Callboys, Callgils, Stricher, Stricherlokale, Begleitagenturen


Quartett    Das sexuelle Zusammensein von vier Personen. Häufig zwei Paare, zwischen denen dann ein Partnertausch stattfindet. 


Quickie    Quickie nennt man einen kurzen, heftigen Geschlechtsakt ohne Vorspiel und sonstige Anlaufphasen, meist noch in halbbekleidetem Zustand. Für viele Menschen ist der Quickie eine Wunschvorstellung. Man(n) träumt zum Beispiel von einem kurzen Sex-Flirt im Fahrstuhl oder auf dem Autorücksitz, während man im Stau steht 

Rasur    Gebräuchliche Abkürzung für Intimrasur in Kontaktanzeigen  (Foto: Intimrasur, perfekt rasiert )


Red Ribbon     Die kleine rote Schleife ist ein Zeichen kontinuierlicher Erinnerung und Solidarität mit den Verstorbenen und Erkrankten der Immunschwächekrankheit AIDS. Das "Band der Sympathie" kommt aus Amerika. Dort können solche Schleifen auf eine gewisse Tradition zurückblicken, denn schon während des Vietnamkriegs wurde mit gelben Schleifen an die Opfer des Krieges gedacht. Und später dann im Golfkrieg wurden sich weiße Ribbons angesteckt. 


Regenbogenflagge    Die bunte Regenbogenfahne ist ein Symbol der Schwulenbewegung. Sie setzt sich aus den Spektralfarben des Regenbogens zusammen, wobei jede Farbe ihre eigene Botschaft beinhaltet:Rot steht für "das Leben"Orange steht für "die Gesundheit"Gelb steht für "die Sonne"Grün steht für "die Umwelt"Blau steht für "die Kunst"Violett steht für "den Geist" 


Reizwäsche     Wäsche, die in erster Linie der erotischen Attraktivität und der sexuellen Verführung dient. Für den Alltagsgebrauch ist die Reizwäsche nicht sehr geeignet. Reizwäsche gibt es in vielen aufregenden Schnittformen und verführerischen Farben in Sex-Shops und bei Erotik-Versendern.


Rimming     Unter Rimming versteht man das Lecken und Liebkosen des Analbereich.ein Vergnügen der besonderen Art, dem viele schwule Männer aber dennoch ablehnend gegenüberstehen. Denn wer Rimming noch nie praktiziert hat, klebt meist noch an dem landläufigen (Erziehungs-)Bild fest, das besagt, daß der Analbereich eine unreine Tabuzone ist! Und so kostet es viele Männer größte Überwindung (wenn sie es denn überhaupt jemals tun), die Rosette ihres Partners mit der Zunge zu verwöhnen. Aber diese Abneigung ist eigentlich nicht gerechtfertigt, weil ein gepflegter Analbereich absolut geruchs- und geschmacksneutral ist! Zumindest aber ist er allemal hygienischer als vergleichsweise der vaginale Bereich einer Frau. Hygiene ist vor allen Dingen dann gegeben, wenn der Mann am Hintern rasiert ist, weil Haare die größten Geruchsträger und "Drecksfänger" sind. Doch auch wenn Rimming zu den eher ungefährlichen Sexualpraktiken zählt, kann man sich hierbei dennoch mit (z.B. Hepatitis) infizieren. 


Rosa Telefon    Der heiße Draht für Kummer, Zoff und Seelenstrips. Hier bekommt jeder Rat und Auskunft. Die richtige Rufnummer findet sich in den Gayführern und in den Lokalzeitungen. 

safe    sicher Sex mit Kondom, oder nur blasen, wichsen

 


Selbstbefriedigung     Masturbation, Onanie, Handbetrieb, Wichsen - die Selbstbefriedigung ist meist die erste sexuelle Erfahrung im Leben eines Mannes. Bei der Selbstbefriedigung projiziert sich der Mann für gewöhnlich eine imaginäre Leinwand vor Augen, auf der er sexuell stimulierende Bilderfolgen ablaufen läßt. Einige Männer lassen sich dabei auch sehr gern von Pornofilmen oder Pornoheften unterstützen. Oft werden bereits während der Pubertät gewisse sexuelle Fixierungen (in der Phantasie ablaufende sexuelle Handlungen) vorgenommen, die dann mitunter ein ganzes Leben lang reproduziert werden. Die Zeiten, in denen die Masturbation noch als Sündenfall galt, gehören (zumindest in Deutschland) längst der Geschichte an.


Spanking    auch: Arschversohlen, den Popo versohlt bekommenSpanking bedeutet z.B. auch, übers Knie gelegt zu werden. Dies geschieht meist mittels flacher Hand oder aber mit Hilfswerkzeugen, wie z.B. Rohrstock, Gerte, Teppichklopfer, Paddel oder anderen Gerätschaften. Spanking findet sich zumeist in Rollenspiele (Lehrer/Schüler) eingebunden wieder, wobei der aktive Partner (Spanker) die dominante Rolle übernimmt. 


S/M    Abkürzung für Sadomasochismus Auch SM, S&M 


Sadismus     Der Sadist verschafft sich sexuelle Befriedigung, indem er andere Menschen körperlich wie seelisch quält und demütigt. Um diese Befriedigung zu erlangen, bedarf es eines masochistisch veranlagten Partners. Übrigens tragen viele der Sadisten sowohl sadistische als auch masochistische Triebfedern in sich.

Sadomasochismus     gebräuchliche Abkürzungen: S/M, SM, S&M Sadomasochismus besteht aus zwei Teilen:1. Sadismus2. MasochismusBeide Partner empfinden bei den S/M-Handlungen Lust, der Sadist, indem er dem Masochisten schmerz zufügt und der Masochist, indem er gequält wird. Oft sind es auch MaDa es unter Umständen gefährlich für den Masochisten werden kann, wird vorher ein Sicherheitswort vereinbart, bei dem sofort gestoppt wird. "Nein", wird dafür nicht benutzt, da es häufig zur Inszenierung gehört.

SaferSex-Partys     Organisierte Sex-Partys in privater Athmosphäre oder Szene-Clubs. In den meisten Fällen kennen die Beteiligten sich vorher nicht. Wie der Name schon sagt gilt hier als oberstes Gebot: Safer Sex! Das bedeutet im Klartext: Erlaubt ist Wichsen, Blasen und AV mit Kondom.Ideal für Singles und Paare, die etwas spontane Abwechslung haben wollen. 


Samenerguß    Siehe: EjakulationErgänzend auch: vorzeitiger Samenerguß 


Schamhaar     Gemeint ist die Behaarung im Genitalbereich. Das menschliche Schamhaar übernimmt eine Art Schutzfunktion für unsere Haut, die insbesondere an dieser Stelle sehr dünn und empfindlich ist. Es gibt übrigens eine Möglichkeit, die Beschaffenheit (Dichte) und Farbe des Schamhaarbewuchses zu bestimmen, ohne der betreffenden Person dafür gleich die Hose vom Leibe reißen zu müssen. Man orientiert sich dabei ganz einfach an den Augenbrauen! Denn die Farbe der Augenbrauen stimmt sehr oft mit der der Schambehaarung überein. Und sind die Augenbrauen zudem dicht und buschig, so kann davon ausgegangen werden, daß der Bewuchs in der Lendengegend diesem in etwa nahekommt.

Schenkelverkehr    Das steife Glied wird zwischen die geschlossenen Schenkel des Partners gesteckt und durch Auf- und Abbewegungen, wie beim normalen Verkehr, zum Orgasmus gebracht. 


Schwanzappell    Beim Militär die Bezeichnung für die ärztliche Untersuchung nach Geschlechtskrankheiten. 

 


Schwul     Bezeichnet die sexuelle Ausrichtung von Männern zum gleichen Geschlecht. Fünf bis zehn Prozent der männlichen Bevölkerung sind schwul. Heutzutage bezeichnen sich Homosexuelle lieber als schwul (engl. gay) statt als homosexuell, da letzteres die Person auf die Sexualität reduziert, sich im Schwulsein aber mehr ausdrückt, wie die Liebe (zum gleichen Geschlecht) oder auch das gesamte Bewußtsein: Man ist ein ganz "normaler" Mensch, nur eben sexuell anders orientiert als die Mehrheit, lebt das aber umso selbstbewußter aus, indem man z.B. Kontakt zu Gleichgesinnten sucht - nicht nur für Sex, sondern auch im normalen Alltag.

Schwulenbewegung     Unter diesem Begriff versteht man die Vereinigungen der Homosexuellen. Diesen Vereinigungen geht es um Ziele wie Akzeptanz von Rechten der Schwulen, Aufklärung über Homosexualität und Aids, Hilfeleistung zum Thma Coming Out etc.


Sex-Stellung: 69    Die Partner liegen "verkehrt herum", so daß beide die Geschlechtsteile ihrer Partner mit Mund und Händen befriedigen können. Da diese Stellung wie die Zahl 69 aussieht, heißt sie so. 


Sex-Stellung: Löffelchenposition    Die Partner liegen dazu in der Seitenlage und der passive Mann wendet dem aktiven Mann den Rücken zu, während dieser von hinten in ihn eindringt. Eine lustvolle Stellung des Anal-Verkehr.  (Foto )


Sex-Stellung: Missionarsstellung    Die immer noch am häufigsten praktizierte Stellung beim Geschlechtsverkehr. Der passive Mann liegt dabei flach mit angehobenen gespreizten Beinen auf dem Rücken, während der aktive Mann auf ihm liegt und so in ihn eindringt. 


Sling    auch: Sexschaukel oder HängematteEin Sling ist für gewöhnlich aus Leder (Liegefläche) und Metall (Aufhängevorrichtung) zusammengesetzt. Der Sling hängt im Normalfall von einer Decke oder aber wird zwischen zwei schmalen Wänden (Balken, Pfosten etc.) angebracht. Wichtig dabei ist: Die Sex-Hängematte sollte frei schwingen können und muß fest verankert sein! Erst dann darf es sich der willige Mann auf der Liegefläche so richtig schön bequem machen. Dies sieht dann so aus, daß Arme und Beine in die zu einem Sling gehörenden Hand- und Fußschellen gebunden werden. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, den "Probanden" auf den Bauch zu legen, um so dem aktiven Part andere (Gefechts-) Stellungen zu ermöglichen. Wie man dieser Erklärung unschwer entnehmen kann, ist es vornehmlich der passive Mann, der sich in eine solche Sexschaukel legt; die sich übrigens ganz hervorragend fürs Fisting eignet. 


Sodomie    Dieser Begriff bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen Mensch und Tier. Das Wort stammt aus der Legende über die gefallenen Städte Sodom und Gomorrha, in denen gotteslästerliche Sünden begangen wurden - so auch der sexuelle Verkehr mit Tieren. In einigen Sprachen, wie z.B. der französischen, bedeutet Sodomie auch Analverkehr oder Analsex. 


Spartacus    Der schwule Reiseführer, der weltweit Bars, Saunen und Strände nennt. 


Sperma     Samenflüssigkeit des Mannes- Sperma besteht aus den Spermien und der Samenflüssigkeit, welche in verschiedenen Drüsen gebildet werden. Das durchschnittliche Volumen des bei der ersten Ejakulation abgegebenen Spermas beträgt ca. 3,3 ml. Dieses kann jedoch zwischen 0,2 und 13 ml variieren. - enthält unter anderem folgende Inhaltsstoffe: Wasser, Chlorid, Phosphor, Kalium, Natrium, Calcium, Magnesium, Zink, Kupfer, Glucose, Fructose Sorbit, Milchsäure, Cholesterin, Vitamin B 12, Vitamin C, Harnstoff, Protein usw.- Die Bildung der Spermien ist stark wärmeempfindlich. Bereits bei Körpertemperatur kommt die Spermienbildung zum Erliegen. Deshalb sind die Hoden außerhalb des Körpers im Hodensack untergebracht, in dem die Temperatur ein paar Grade tiefer liegt. Wenn man jedoch ein längeres, sehr heißes Bad nimmt, werden die Hoden auf über 37° C aufgewärmt und die Spermien dadurch abgetötet. Bis sich neue Spermien gebildet haben, kann es 3 Wochen gehen.


Stecher    Umgangssprachlich für eine Person, die jede Gelegenheit zum Geschlechtsverkehr egal wann und egal wo ausnutzt, er treibt es mit jedem/jeder der/die nicht bei 3 auf den Bäumen ist. 

Strapon  , auch Strap On, ist ein Dildo zum Umschnallen (Umschnalldildo). Meist wird er von Frauen benutzt, um einen Penis zu simulieren. Er sieht aus wie ein Guertel, bei dem an der Vorderseite ein Dildo eingefuegt wurde. Es gibt auch Guertel mit Schrittriemen fuer Strap-Ons und andere Konstruktionsprinzipien - z.B. koennen Strap-Ons auch am Kopf oder durch Gurte am Oberschenkel befestigt werden.


Stricher    Stricher ist ein eher abfälliges Wort, das einen männlichen Prostituierten auf unterem Niveau umschreibt. Man unterscheidet zwischen drei Haupt-Erscheinungsformen eines Strichers. Der Beschaffungsstricher verkauft seinen Körper vor allem, um seinen Drogenkonsum zu finanzieren. Seine Sexdienste sind billig zu haben, und er ist in der Regel nicht homosexuell veranlagt. Der Gelegenheitsstricher verdient sich nach der Schule oder Arbeit etwas Geld; er übt diese Tätigkeit meist nur vorübergehend aus, z.B. bei finanziellen Engpässen. Der professionelle Stricher hingegen verdient, meist aus widrigen Lebensumständen heraus, sein Geld ausschließlich bzw. vornehmlich durchs Anschaffen. 


Stricherlokale     Lokale verschiedenster Qualität und Aufmachung, in denen man männliche Prostituierte vorfindet, die sich für Sexdienste bezahlen lassen. Siehe auch: Stricher, Callboys, Prostituion, Begleitagenturen. Für viele große Städte gibt es spezielle Gay-Reise-Führer.

Stute    der passive Part beim Analverkehr


Syphilis    bakterielle Infektionskrankheit, die sich mit Penicillin-Gaben gut behandeln läßt. Die Übertragung von Syphilis kommt am häufigsten durch Geschlechtsverkehr zustande. Etwa 2-3 Wochen nach der Ansteckung entwickelt sich der sogenannte Primäreffekt. So kann ein kleines, typischerweise schmerzloses Geschwür z.B. am Schwanz Hinweis auf eine Syphilis geben. Es bilden sich dann kleine Knötchen an der jeweiligen Eintrittsstelle; Mund, Eichel, Analbereich und sogar die Brustwarzen können diese Knötchen aufweisen! Später können dann Fieber, Mandelentzündung, Blutveränderungen und andere Beschwerden folgen. Unbehandelt verläuft sich diese Krankheit über das sekundäre Stadium in das tertiäre Stadium, welches letztlich im Schwachsinn mündet. Der Verlauf in dieses dritte und finale Stadium kommt aber dank der Anwendung von Penicillin heute nur noch äußerst selten vor.  Die Syphills selbst taucht in Schwulenkreisen jedoch zZt immer mehr auf.


Szene     Unter Szene versteht man Lokale, Treffpunkte, Anlaufstellen, Discotheken etc. für Homosexuelle. (Auch Gay-Szene genannt) Meist sind diese Einrichtungen mit der Regenbogenflagge entsprechend gekennzeichnet.In den Metropolen der Welt passiert eine ganze Menge. Wer sich in einer fremden Stadt aufhält, bekommt in speziellen Szene-Ratgebern nähere Infos und Adressen.

Tabulos    macht alles sexuelle mit


 


tabulos    Bedeutet: Zu allem bereit, ohne Einschränkungenmeist zu finden in Kontaktanzeigen 


Tattoo    Tattoos sind Tätowierungen: Bilder, die durch Einstechen direkt in die unteren Hautschichten übertragen werden und hier unauslöschbar festsitzen.Beachte: Tattoos sollten NUR vom Fachmann angebracht werden! Achte auf die hygienische Arbeitsweise, da sonst Entzündungen die Folge sein können.Siehe auch: Body-Painting (Foto 1, 2, 3 )

Toys     Mit Toys bezeichnet man(n) Sex-Spielzeuge wie Dildos, Cockringe etc.Meist aus Gummi, Metall oder LederShopping


Transsexualität     Transsexualität beschreibt den Zustand eines Menschen, der sich im falschen Körper wähnt. So fühlt sich ein transsexueller Mann dem weiblichen, die transsexuelle Frau hingegen dem männlichen Geschlecht zugehörig. Diese Menschen leiden oft unter einer inneren Zerrissenheit. Der Wunsch, dem anderen Geschlecht anzugehören, besteht bei ihnen meist bereits seit dem frühen Kindesalter. Bei der Transsexualität handelt es sich übrigens nicht um eine Sonderform der Homosexualität! Nach dem Transsexuellengesetz von 1981 haben Transsexuelle in Deutschland zwei Lösungswege zur Auswahl: Die kleine Lösung entspricht einer Namensänderung, die große Lösung bezieht die Möglichkeit einer Geschlechtsumwandlung mit ein.


Transvestismus     Transvestiten sind Männer, die sich zwar als Männer fühlen, sich aber dennoch gern als Frau "verkleiden". Übrigens sind es bei weitem nicht nur homosexuelle Männer, die sich dem Transvestismus hingeben.


Travestie     Travestie ist sozusagen ein Sammelbegriff für Travestiekünstler, Travestie-Shows und allem, was sonst noch dazu gehört.Siehe auch: Transvestismus


Tripper (Gonorrhö)     Wer sich einen Tripper (Gonorrhoe) eingefangen hat, dessen Schwanz sieht in etwa so aus, als quäle ihn ein heftiger Schnupfen. Tatsächlich aber tritt Eiter aus der Harnröhre aus. Etwa 1-3 Tage nach der Ansteckung treten Brennen und schmerzhaftes Wasserlassen auf. Die Behandlung der Geschlechtskrankheit erfolgt in erster Linie mit Penicillin.

TS    Transsexuell


TT - Tittentrimm    Hierbei handelt es sich um heftigere Brustwarzenmassage. Oft in S/M-Spielen enthalten. Die Abkürzung TT ist meist in Kontaktanzeigen zu finden. 

TV    Transvestit

T6  - Telefonsex     Über spezielle kostenpflichtige Telefonnummern gibt es die Lust zum Hören :-)Aber Vorsicht: Die Telefonnummern kosten mitunter 2 Euro PRO MINUTE !!!  Die meisten Hotlines beginnen mit einer endlosen Einführung wie das System zu nutzen ist, welche Zifferntasten für welche Funktionen sind etc. 

UGAS    - United Gay Adult Sites-  UGAS ist das weltweit größte Altersprüfsystem für Erotik-Webseiten. Webmaster erhalten eine kostenlose ID für alle UGAS-Seiten (per 09/2000= 23'000 Gay-Seiten). Siehe auch: Altersprüfsysteme für Hardcore-Webseiten 


Urinspiele    auch bekannt als Watersport  Siehe: Natursekt 


Übereizung     Die sexuelle Potenz der Männer ist eine sensible Sache: Kleine Störungen von innen oder außen können das feinfühlige Verbindungsnetz zwischen Kopf und Körper empfindlich treffen. Auch Körperreaktionen allein können zu "toter Hose" führen, etwa aufgrund von Medikamenten. Nahezu jeder Mann hat schon mal eine Potenzpanne erlebt, spricht aber lieber nicht darüber.


Überzieher    Umgangssprachlich für Kondom

uncut    unbeschnittene Vorhaut


Vibrator     Ein vibrierender Massagestab, ursprünglich zur Entspannung der Haut konzipiert. Heute jedoch häufiger ein motorbetriebener Dildo oder Kunstpenis, der in erster Linie zur Masturbation oder Selbstbefriedigung dient. Im Handel gibt es inzwischen unzählige Vibratoren in allen Formen, Farben und Größen. Die Auswahl reicht vom schlichten, weißen Massagestab über den geäderten, hautfreundlichen Latex-Luststab bis zum raffinierten, teilweise sogar chipgesteuerten Gerät, das auf variable Vibrationen programmiert ist. Vibratoren eignen sich nicht nur zur Selbstbefriedigung - sie bieten auch beim Sex zu zweit erregende Abwechslung und lustvolle Varianten. Qualitäts-Vibratoren erhält man heutzutage in Sex-Shops und bei guten Erotik-Versendern.

Vorzeitiger Samenerguss     Den meisten passiert es hin und wieder - ca 15 Prozent aller Männer leiden jedoch regelmätßig darunter: Der "Raketenstart" im Bett mit vorzeitigem Samenerguß. Dieses Phänomen hat in der heutigen Leistungsgesellschaft fast epidenmische Ausmaße erreicht. Es ist nach Impotenz die zweithäufigste Störung männlicher Sexualität. Die Folgen für die Psyche des Mannes und für die gesamte Partnerschaft sind fatal. Im Gegensatz zur Impotenz handelt es sich hierbei jedoch um ein Phänomen, welches sich mit hoher Wahrscheinlichkeit kurzfristig beseitigen läßt.

Voyeurismus     Der Trieb, andere Menschen beim Sex oder aber beim Geschlechtsverkehr zu beobachten. Krankhaft veranlagter Voyeurismus dient potenzschwachen Männern oft als eine Art Ersatzbefriedigung. Da sie selbst nicht mehr zu einem normalen Verkehr fähig sind, beobachten sie andere beim Geschlechtsakt. Diese Ersatzhandlung ist für den Voyeur meist befriedigender als eigener Sex. Das Zuschauen erregt und befriedigt ihn. Diese Art von Voyeurismus wird immer heimlich betrieben; meistens versteckt sich der Voyeur sorgfältig, wenn er andere Menschen beobachtet. Normaler Voyeurismus, wie er in fast jedem Menschen vorhanden ist, ist hingegen harmlos und natürlich. Welcher Mann schaut nicht gerne zu, wenn ...


Vögeln    derber Ausdruck für Analverkehr 

wanking    US-umgangssprachlich für wichsen 

wichsen     Die männliche Selbstbefriedigung oder die gegenseitige Befriedigung (also die Stimulation des Gliedes) mit der Hand.

WS    Wasserspiele, Urin

WX    wichsen, onanieren

 


 


Wassersport    Gemeint sind Spiele mit Urin. Häufig zu finden ist der Begriff in Kontaktanzeigen.  Siehe: Natursekt 


Windel-Fetischismus    Sexuelle Stimulation durch das Anlegen von Windeln. Diese fetischistische Neigung kommt häufig bei Männern vor. Der Windel-Fetischist wird sowohl durch Windeln am eigenen Körper erregt als auch durch andere Personen mit Windeln. Oft ist es Teil des Vorspiels, wenn sich der Fetischist am Wickeln seines Partners stimuliert. Wird der Fetischist selbst in Windeln gelegt, sieht er darin die Rückkehr ins Säuglingsalter, die er unbewusst herbeisehnt. Es erregt ihn, wenn er als Säugling behandelt wird. 


X-Check    x-check schützt per 09/2000 : 41403 deutschsprachige Erotikangebote auf die man in nur wenigen Minuten den Zugriff erhalten kann! Webmaster können hier ihre XXX-Galerien vor dem Zugriff durch Minderjährige schützen und erhalten eine kostenlose ID!!! 


Zoomimik    Das Nachahmen tierischer Verhaltungsweisen vor und während des Geschlechtsverkehrs. Die Zoomimik ist eine masochistische Neigung, die der Befriedigung durch Demütigung und Unterdrückung dient. Sie ist häufig auch als Variante in Erziehungsspielen zu finden. Der Masochist läßt sich von dem dominanten Partner beispielsweise wie ein Hund an der Leine führen, führt vielleicht sogar Kunststücke wie ein Hund vor und koitiert schließlich in Hunde-Stellung mit dem dominanten Partner oder einer dritten Person. Auch Reitspiele gehören zu den Varianten der Zoomimik. Weitere Begriffe: Dog, Dogtraining 

17x4,5     Penislänge und Durchmesser 

30/175/70    Alter/Größe/Gewicht


 

abc



Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!